Der Ständige N-Ausschuss ist ein kollegiales Organ und setzt sich aus drei ständigen Ratsherren zusammen, darunter ein Präsident. Der Ständige N-Ausschuss verfügt über einen Kanzler und dessen Verwaltungspersonal sowie über einen Ermittlungsdienst.

Präsident und die beiden Ratsherren

Der Präsident und die Ratsherren des Ständigen N-Ausschusses wurden duch den Senat für eine erneuerbare Periode von sechs Jahren ernannt. Für jeden von ihnen wird auch zwei Stellvertreter ernannt. Der Präsident muß ein Richter oder Staatsanwalt sein. Er leitet die Versammlungen des Ausschusses und ist mit der täglichen Verwaltung befasst. Er überwacht die Einhaltung der Geschäftsordnung, die ordnungsgemäße Arbeit des Ausschusses sowie die ordnungsgemäße Ausführung der Aufträge.

Der derzeitige Präsident des Ständigen N-Ausschusses ist Guy Rapaille, Generalanwalt am Berufungsgericht in Lüttich (BS 30. Juli 2012). Die beiden anderen Mitglieder sind Gérald Vande Walle und Pieter-Alexander De Brock, Beamten (BS 21. Mai 2013).

Stellvertretende Mitglieder

Pierre Vanderheyden und Emile Dejehansart wurden zu ersten und zweiten stellvertretenden Präsidenten ernannt. Carmelo Zaiti und Philippe Meire wurden zu ersten und zweiten französischsprachigen stellvertretenden Mitgliedern ernannt. Herman Daens und Peter De Smet wurden zu ersten und zweiten niederländischsprachigen stellvertretenden Mitgliedern ernannt.

 

Kanzler und Verwaltungspersonal

Der Ständige N-Ausschuss wird von einem Kanzler unterstützt, der für die Protokollierung der Versammlungen des Ausschusses und für den Schutz der geheimen Dokumentation und des Archivs verantwortlich ist. Er ist der Rechenschaftspflichtige des Ständigen N-Ausschusses und zudem mit der Leitung des Verwaltungspersonals betraut.

Wouter De Ridder ist der derzeitige Kanzler. Er wurde im Jahr 1993 vom Senat ernannt. Seine Funktion ist unbefristet. Er ist auch für die Kanzlei des Widerspruchsorgans in Sachen Sicherheitsermächtigungen, -bescheinigungen und -stellungnahmen verantwortlich.

Das Verwaltungspersonal besteht aus fünfzehn Mitgliedern und bietet eine Unterstützung des Ständigen N-Ausschusses.

 

Ermittlungsdienst

Für die Durchführung seiner Kontrollermittlungen kann der Ständige N-Ausschuss auf seinen Ermittlungsdienst zurückgreifen. Durch seine Untersuchungstätigkeiten zur Ort, ist dieser Dienst somit auch der am besten sichtbare Bestandteil des Ständigen N-Ausschusses.

Ferner hat der Ermittlungsdienst auch einen gerichtlichen Auftrag; er führt im Auftrag der Justizbehörden Ermittlungen hinsichtlich Angehörigen der zu kontrollierenden Dienste durch, die verdächtigt werden, ein Verbrechen oder eine Straftat begangen zu haben.

Der Ermittlungsdienst besteht aus fünf Mitgliedern. Der Leiter, Frank Franceus, wie auch die übrigen Mitglieder des Ermittlungsdienstes haben die Funktion eines der Gerichtspolizeioffiziers, Hilfsoffiziers des Prokurators des Königs.

| info@comiteri.be | T (0)2 286 29 11F (0)2 286 29 99Leuvenseweg, 48/4 | 1000 BrusselÜber diese Website

| beroepsorgaan@comiteri.be T (0)2 286 29 11 | F (0)2 286 29 99Leuvenseweg, 48/5 | 1000 BrusselÜber diese Website